Dienstag, 13. Mai 2014

Wohnen | Blick durch's Schlüsselloch bei Viki

Heute die erste Folge (mal abgesehen von unserem eigenen Haus bzw. unserer Wohnung) von: Blick durch's Schlüsselloch in die Wohnungen oder Häuser von Menschen, die uns mit ihrem Einrichtungsstil begeistern und inspirieren.
 

Heute blicken wir durch's Schlüsselloch in das Haus von Viki aus Dill im Hunsrück.


  


Wer wohnt hier?
Viki, Burkhard und die kleine Ida.
 

 


Warum ist das Haus von Viki so toll? 
Als Viki und ihr Mann Burkhard sich im Januar 2012 einen Traum erfüllten und sich an die Kernsanierung des ca. 1850 erbauten Hauses, das früher eine Gastwirtschaft war machten, war den beiden klar, dass sie so viel wie möglich vom alten Charme des Hauses  erhalten wollen. Was sich als eine sehr große Herausforderung erwies, denn es gab keine Heizung und die Elektrik war sehr veraltet. Bis heute ist die Renovierung noch nicht abgeschlossen und wie die Hausbesitzer mit einem Schmunzeln bemerken: "Es ist noch kein Ende in Sicht." Immerhin ist bereits ein Stockwerk fertig renoviert und so konnte die kleine Familie im Juli 2013 in ihr Traumhaus einziehen. Wir finden die Renovierung ist Viki und Burkhard sehr gelungen, denn in jeder Ecke sind liebevoll restaurierte Kleinigkeiten zu entdecken: 
  • Der alte Holzdielenboden den die beiden mit Hilfe von Familie und Freunden mühevoll Brett für Brett ausgebaut haben, dann den Boden ausgleichen mussten, um ihn dann wieder einzubauen. Dies geschah mit vielen Schrauben, die verspachtelt wurden. Geschliffen haben sie den Holzboden nicht, da die alte Patina unbedingt erhalten bleiben sollte.


Alter Holzboden mit Übergang zu den Fliesen in der Küche.

     
  •  Die zahlreichen alten Türen im Haus wurden geschliffen, gespachtelt, vorlackiert und dann zweimal nachlackiert. Vikis Kommentar hierzu: "Ging Ratz Fatz. :0) Hat nur ein dreiviertel Jahr gedauert mit Hilfe von Mama, Papa, Tanten..."

 
  • In die Fliesen im Gästebad haben wir uns besonders verliebt! Und die Geschichte hierzu ist der Hammer: Die Fliesen waren unten im Flur, dort wurden sie in ca. 1 qm große Blöcke geschnitten und rausgetragen. Dann hat Vikis Papa den Beton der unter den Fliesen war mit dem Fliesennassschneider abgeschnitten bzw. vorher mit der Flex alle Fliesen einzeln ausgeschnitten. Anschließend wurden sie im Gästebad wieder verlegt bzw. unten im kleinen Flur folgen sie noch.

 
 
Netterweise hat Viki uns auch ein paar Fragen beantwortet:  Beschreibe deinen Einrichtungsstil in drei Worten?  Aus Alt mach Neu (ok sind 4 Wörter geworden)
Dein liebstes Möbelstück in eurem Haus?
Der kleine, alte Schrank den ich in unserem neuen, alten Haus gefunden habe und weiß gestrichen habe. Er stand auch schon vor unserem Umzug ins Haus in unserer Mietwohnung und hat die Freude auf das neue Heim auch in manchen schwierigen Phasen erhalten.   
 

Dein Lieblingsort (Raum) zu Hause und warum?

Das offene Wohn-Esszimmer. Vor allem wegen der mühevoll restaurierten Flügeltür die mich und alle Beteiligten einiges an Nerven gekostet hat! Aber es hat sich wirklich gelohnt. Und weil der Mix aus alten und neuen Einrichtungsgegenständen wirklich gelungen ist und so ein gemütlicher, aber doch heller und offener Raum entstanden ist.
 
Blick durchs Schlüssellloch
 
Wo holst du dir Inspirationen für dein Zuhause? 
Bei vielen Dingen habe ich mich durch das inspirieren lassen, was im Haus schon vorhanden war und wie man es erhalten, restaurieren und in die neuen Räume wieder integrieren kann. Es war uns sehr wichtig in einem alten Haus nicht einfach alles neu zu machen, sondern auch das Alte zu erhalten. Ansonsten natürlich auch immer gern bei guten Freunden und in Zeitschriften.
 

Alte Kommode die als Waschtisch restauriert wurde.

Deine 5 ultimativen Tipps fürs Einrichten und Dekorieren

- Augen auf beim Spaziergang; die Natur hält immer wieder Überraschungen und Dekoideen bereit

- Alte Dinge sollte man immer von vielen Seiten betrachten, oft sind sie, auch wenn sie kaputt oder verschlissen sind, noch in einer anderen Funktion oder als Deko zu gebrauchen

- frische Blumen zaubern sofort frischen Wind in jeden Raum

- auch Kleinigkeiten können einen ganzen Raum verändern und große Freude bringen

- auf das eigene Gefühl hören; auch wenn die Ideen verrückt klingen oder es heißt: "Das geht nicht!" Oft geht es doch mit kreativen Einfällen und meist mehr Mühe- aber es lohnt sich !!
  
 
 


Dekoleiter aus Ästen vom Wald. Sie wird immer passend zur Jahreszeit dekoriert.


 
Hier haben wir noch ein paar Einblicke für Euch:
 

Im Kinderzimmer: Alte Schublade als Regal, Vikis altes Kinderbett und alte restaurierte Kommode als Wickeltisch.
 

Wandtattoo inklusive Vogelhaus über Vertbaudet gefunden.
 

Gästebad: Badutensilien über Mirabeau gekauft.
 
 

 
 
Und, was sagt ihr? Haben Viki und ihr Mann nicht ein traumhaft schönes Haus?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...